Lymphversorgung

Das Venen- und Lymphzentrum Vogtland ist kompetenter Partner bei der Behandlung und Prophylaxe von Lymphödemen. Wir sind Kooperationspartner von lymphologisch qualifizierten Physiotherapeuten und Ärzten im bayrischen, thüringischen und sächsischen Vogtland.

In Deutschland leiden schätzungsweise drei Millionen Menschen an einer Erkrankung des Lymphsystems. Optisch äußert sich ein Lymphödem darin, dass vor allem Arme oder Beine recht dick sind. Diese Schwellungen müssen nicht symmetrisch auftreten, sondern können auch nur einen Arm oder ein Bein betreffen. Lymphödeme treten nach Operationen, Quetschungen oder Entzündungen auf, bei denen Lymphgefäße verletzt wurden. Die Ursache kann aber auch in den Genen liegen.

Häufig treten Lymphödeme des Armes bei Frauen nach einer Brustoperation auf, wenn Lymphknoten in der Achselgegend entfernt wurden. Auch Krebspatienten, bei denen Lymphknoten in der Leiste ausgeräumt wurden, können an einem Lymphödem erkranken.

Die Therapie von Lymphödemen ist nebenwirkungsfrei und einfach. Sie heißt Komplexe Physikalische Entstauungstherapie.

  • Lymphdrainagen entstauen die durch Lymphflüssigkeit angeschwollenen Extremitäten.
  • Kompressionsbandagen bzw. flachgestrickte Kompressionsstrümpfe (z. B. mediven 550) werden direkt nach der Lymphdrainage angelegt. Sie verhindern, dass sich die Flüssigkeit wieder im Gewebe ansammelt. Ohne Bandagen oder Strümpfe ist die Lymphdrainage wirkungslos.
  • Spezielle Gymnastik und Sport, z. B. Nordic Walking unterstützen die Lymphgefäße, regen den Stoffwechsel an und fördern Beweglichkeit und Mobilität

Wir sind Ihr zuverlässiger Partner zur Behandlung von Lymphödemen im Vogtland. Mittels moderner Computertechnologie und viel Erfahrung wählen wir für Sie den passenden Kompressionsstrumpf aus und passen ihn exakt an Sie an. Wir beraten Sie zuverlässig zum Umgang mit und zur Pflege von Kompressionsstrümpfen.